Information Lovers Podcast

Information Lovers Podcast

Im Information Lovers Podcast teile ich mit allen wissenshungrigen Zuhörern meine Gedanken, Erfahrungen und spannende Gespräche rund um UX Design & Strategie, digitale Produkte, Leadership und vieles mehr. Bist auch du ein Information Lover? Dann sei dabei und lass uns jede Woche gemeinsam lernen!

  1. Thumb 1550218017 artwork

    12: Lernen der Zukunft mit Prof. Dr. Frank Thissen

    In dieser Folge spreche ich mit Prof. Dr. Frank Thissen, einem ehemaligen Professor von mir aus dem Informationsdesign Studium – einem Studiengang, den er konzipiert hat. Im Podcast sprechen wir hauptsächlich darüber, was wir heute über Motivation wissen und was das für die Lehre der Zukunft bedeutet.

    Für dieses Thema kann ich mir keinen besseren Gesprächspartner vorstellen, denn Frank Thissen beschäftigt sich schon seit Mitte der 1980er mit computergestütztem Lernen – also schon bevor ich überhaupt das Licht der Welt erblickt habe. Anfang der 1990er hat er bei der Siemens AG ein tutorielles Lernprogramm entwickelt und sich anschließend bei der SAP AG mit Wissensmanagement und Lernprogrammen befasst. Seit 1997 unterrichtet er an der Hochschule der Medien in Stuttgart die Fächer E-Learning, Interkulturelle Kommunikation und Kreativität. Im Rahmen seiner Forschungsaktivitäten beschäftigt sich Frank Thissen mit E-Learning, mit der Rolle von Emotionen und kulturellen Einflüssen auf Lernprozesse und das Informationsdesign.

    Ich hatte sehr viel Freude an dem Gespräch und hoffe, dass du mindestens genauso viel Spaß beim Zuhörern haben wirst!

  2. Thumb 1549645811 artwork

    11: Design (Thinking) Doing mit Sebastian F. Müller

    In Folge 11 spreche ich mit Sebastian F. Müller über „Design (Thinking) Doing“. Sebastian begleitet Firmen bei der Digitalisierung – nicht als Theoretiker, sondern durch die Vermittlung von Praxiserfahrung. Denn wie er selbst sagt, ist die große Herausforderung meistens nicht mehr nur das fehlende Mindset, also das Verständnis für nutzerzentriertes Arbeiten, sondern vielmehr die Umsetzung. Gleichzeitig wird es für Unternehmen immer wichtiger, intern Design Know-How aufzubauen, anstatt sich von externen Agenturen und Beratungen abhängig zu machen. Wir sprechen deswegen in dieser Folge darüber, wie sich unsere Rolle wandelt, welche Herausforderungen die Digitalisierung mit sich bringt, über Sebastians Vorgehen und seine Methode "Spark Canvas“ sowie unsere Ziele für das neue Jahr und vieles mehr. Falls das interessant klingt, dann hör am besten direkt mal rein!

  3. Thumb 1549040227 artwork

    10: UX Karrierestart Teil 5: Wissen anwenden

    Im letzten Teil der Serie zum UX Karrierestart zeige ich dir, wie du den Schritt von der Theorie in die Praxis machst und dein neu gewonnenes Wissen anwendest. Das ist wichtig, da es sich so erst richtig festigt und vor allem auch, weil du dabei Referenzen aufbaust, die in unserem Bereich unerlässlich sind. Ich werde dir unterschiedliche Möglichkeiten vorstellen und dir ein paar Tipps mit auf den Weg geben. Ich hoffe, dass du dich am Ende bereit fühlst, deine UX Karriere zu starten.

  4. Thumb 1548413311 artwork

    9: UX Karrierestart Teil 4: Lernroutine entwickeln

    Der vierte Teil der UX Karrierestart Serie ist mein Lieblingsteil. Denn in diesem Teil geht es um Routinen – genauer gesagt um Lernroutinen. Ich zeige dir wie du in fünf einfachen Schritten eine Routine für eine konstante Weiterbildung entwickeln kannst. Durch solch eine Routine schaffst du es, Weiterbildung stressfrei und vor allem langfristig in deinen Alltag zu integrieren. Das ist unerlässlich im Umgang mit Technologien, die sich ständig und immer rasanter weiterentwickeln.

  5. Thumb 1547816383 artwork

    8: UX Karrierestart Teil 3: Selbstständig weiterbilden

    Im dritten Teil der Serie zum UX Karrierestart geht es darum, wie du dich selbstständig weiterbilden kannst. Aufbauend auf deinen Grundlagenkenntnissen (Teil 2) und mit der Fähigkeit die Qualität von Inhalten einzuschätzen, wirst du dich nun mit unterschiedlichen Quellen auseinandersetzen. In dieser Folge zähle ich einige mögliche Quellen auf und betrachte jeweils deren individuelle Eigenschaften. Das Ziel ist, dass du dir einen Überblick verschaffst, deine Präferenzen entdeckst, dir Sammlungen erstellst und wiederkehrende Informationsquellen (wie Newsletter) findest. Aus diesen kannst du dann langfristig schöpfen und sie in deiner Lernroutine (Teil 4) einsetzen.

  6. Thumb 1547268894 artwork

    7: UX Karrierestart Teil 2: Grundlage schaffen

    Im zweiten Teil der Serie zum UX Karrierestart beschäftigen wir uns damit, wie man eine Grundlage schafft, auf der man anschließend aufbauen kann. Denn irgendwie muss man ja starten. Irgendwie muss man diesen ersten Schritt gehen. Und wenn noch gar kein Initialwissen vorhanden ist, dann ist das ohne Unterstützung ziemlich schwer. Deswegen macht es Sinn, dieses Initialwissen von einer vertrauenswürdigen Quelle zu erhalten. Die naheliegendste Quelle ist sicher ein Studium. Aber falls das nicht in Frage kommt, gibt es Alternativen. Über beides spreche ich in dieser Folge und teile dabei auch meine Erfahrungen mit dir.

  7. Thumb 1546709882 artwork

    6: UX Karrierestart Teil 1: Herausforderungen

    In dieser Folge handelt es sich um den ersten Teil der Miniserie „UX Karrierestart“. Seit ich vermehrt Informationen aus meinem Alltag als UX Designerin teile, erreichen mich immer öfter Nachrichten zu diesem Thema. Dabei wurde ich auch mit verschiedenen Herausforderungen vertraut gemacht, mit denen diese Personen konfrontiert werden. Und deswegen habe ich letztendlich entschlossen diese Miniserie zum Thema „UX Karrierestart“ zu erstellen und starte in Teil 1 mit den Herausforderungen, vor denen man allgemein bei der Weiterbildung aber im speziellen im Bereich UX steht.

  8. Thumb 1546186242 artwork

    5: Content Marketing & Social Media

    In dieser Folge werde ich von Fabrice Pöhlmann interviewt. Im Rahmen seiner Thesis versucht er herauszufinden, wie Agenturen Content Marketing betreiben und im speziellen, wie sie dafür ihre Social Media Kanäle einsetzen. Deswegen spreche ich in diesem Interview mit ihm darüber, wie ich meinen aktuell bevorzugten Social Media Kanal Instagram nutze. Aber nicht nur das. Ich stelle mich und meine Tätigkeit vor, spreche über meine strategische Ausrichtung, ganz allgemein über Content Produktion, den Aufbau einer Marke, Zielgruppenausrichtung und vieles mehr. Und weil mir das Interview so gut gefallen hat, möchte ich es euch natürlich nicht vorenthalten.

  9. Thumb 1545403317 artwork

    4: Organizational Design mit Raffaela Rein

    In der heutigen Folge spreche ich mit der Powerfrau Raffaela Rein. Raffaela ist Gründerin von Career Foundry, Europas führendem Anbieter für Onlineschulungen in UX Design, UI Design, Web und Mobile Development. Vor Career Foundry war Raffaela Investment Strategin bei BlackRock in London, leitete bei Rocket Internet den Launch von drei E-commerce Firmen in Südostasien und gründete die Beratungsagentur „Satorion Partners“, wo sie Firmen wie Etsy oder Axel Springer beraten hat. Es überrascht deswegen nicht, dass Raffaela von Forbes zu Europas Top 50 Women in Tech 2018 ernannt wurde. In unserem Gespräch widmen Raffaela und ich uns dem Thema „Organizational Design“. Also nutzt die einmalige Gelegenheit von Raffaela zu erfahren, wie jeder (also auch du) zur Gestaltung eines erfolgreichen Unternehmens beitragen kann!

  10. Thumb 1544810567 artwork

    3: Design Career Advice with Jonathan Courtney

    In dieser Folge spreche ich mit Jonathan Courtney, CEO und Co-founder der Produktdesign und Strategie Agentur „AJ&Smart“ aus Berlin. AJ&Smart ist vermutlich der erfolgreichste Player im Design Sprint Universum. Sie arbeiten mit Firmen wie Google, LEGO, Airbnb oder Netflix und haben trotzdem nie die Bodenhaftung verloren. Jonathan ist außerdem Host des „Product Breakfast Club“ Podcast, zusammen mit Jake Knapp, dem Autor des New York Times Bestsellers „Sprint“. Neben seinem Podcast ist Jonathan auch in Instagram sehr aktiv und teilt hier viele interessante Karriere-Tipps und einige exorbitante „Zooms“. Wir sprechen über Instagram, Podcasts, YouTube und Co., darüber wie wir diese Medien nutzen und warum wir nicht denken, dass es hier um Perfektion geht. Wir unterhalten uns aber auch über Bücher und Artikel und wie wir Content konsumieren und produzieren, teilen viele spannende Karriere Tipps für Designer (Stichwort „Canvas Strategy“) und kratzen auch ein wenig an Leadership-Themen.

  11. Thumb 1544187956 artwork

    2: Was ist eigentlich UX Design? (Teil 2)

    Auch in dieser Folge widme ich mich der Frage: „Was ist eigentlich UX Design?“. Nachdem wir gegen Ende des ersten Teils gesehen haben, wie viele Themen mit UX Design verknüpft sind, starten wir in den zweiten Teil mit der Frage, was das für die Rolle des UX Designers bedeutet. Muss der UX Designer programmieren, Psychologe sein und Marketing machen? Da ich die Frage nicht universell beantworten kann, erkläre dir, wie ich meine Rolle aktuell verstehe. Anschließend zeige ich dir, welche Fähigkeiten und Eigenschaften ich für UX Designer besonders wichtig finde. Zum Abschluss der ersten Folge schaue ich mir mit dir dann noch ein paar praktische Beispiele an (Instagram, Apple, Netflix).

  12. Thumb 1543304799 artwork

    1: Was ist eigentlich UX Design? (Teil 1)

    In der aller ersten Folge widme ich mich der Frage: „Was ist eigentlich UX Design?“. In Teil 1 schauen wir uns an, was ein Erlebnis ist bzw. was ein normales Ereignis zu einem Erlebnis macht und was das für uns als Designer bedeutet. Denn als UX Designer wollen wir Erlebnisse ganz bewusst gestalten und nicht dem Zufall überlassen. In dem Zusammenhang werfen wir einen Blick auf die drei unterschiedlichen Ebenen eines Erlebnisses nach Hassenzahl. Indem wir uns damit auseinander setzen, werden wir auch verstehen, wie Interaction Design, UI Design und Usability Engineering mit UX Design zusammenhängen. Anschließend machen wir einen kleinen Ausflug in die Psychologie und schauen uns 10 psychologische Bedürfnisse nach Sheldon (und Kollegen) an. Außerdem stellen wir fest, dass sich ein Erlebnis über alle Berührungspunkte erstreckt und machen uns den Unterschied zwischen dem Erleben im Moment und der Erinnerung bewusst. Gegen Ende des ersten Teils zeige ich dir dann, wie groß die Vielfalt an Themen ist, die mit dem UX Design verknüpft sind.

Back Home